Benutzeranmeldung (Login)

Angemeldet bleiben

       

Der Weg zum BKM

Berufskolleg Mitte der Stadt Essen

Schwanenkampstr. 53
45127 Essen 

Telefon: (0201) 88-797-30
Telefax:(0201) 88-797-31
E-Mail: sekretariat@bkmitte-essen.de

Datenschutzerklärung

An-/Abwesende Klassen (Kopie)

Anmeldung
A+ R A-

AG Schulentwicklung

Schülerbefragung 2018

BKM Schülerbefragung 2018

Bitte nehmen Sie sich ein wenig Zeit und beantworten die folgenden Fragen!
Fragen zu Bildungsgang und Geschlecht
1. Welchen Bildungsgang besuchen sie?
Internationale Förderklasse (IFK) Tankwart
Ausbildungsvorbereitung (AV) Orthopädietechnik-Mechaniker
Berufsfachschule (BFS) Orthopädieschuhmacher
Anlagenmechaniker Fachoberschule für Technik (FOS 12b)
Karosserie- und Fahrzeugbauer 2jährige Berufsfachschule Technik (HöTech)
Kfz-Mechatroniker Techniker HKL
Berufskraftfahrer Techniker Kfz

2. In welcher Stufe sind Sie?
Unterstufe (1. Jahr) Oberstufe (3. Jahr)
Mittelstufe (2. Jahr) Entlassstufe (4. Jahr)

3. Klasse
      

4. Welchem Geschlecht gehören Sie an?
weiblich männlich

Block 1: Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung
  immer meistens selten nie
5. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, was ich fachlich weiß.
 
6. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, wie gut ich methodisch in der Lage bin, Probleme zu lösen.
 
7. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, wie gut ich mit anderen zusammenarbeite.
 
8. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, wie viel ich mich insgesamt persönlich verbessert habe.
 
9. Bei Klassenarbeiten weiß ich, was von mir erwartet wird.
 
10. Nach der Besprechung von Klassenarbeiten weiß ich, in welchen Bereichen ich mich noch verbessern kann.
 
11. Ich bin über meinen Leistungsstand in den Fächern gut informiert.
 

Block 2: Transparenz, Klarheit und Strukturiertheit
  immer meistens selten nie
12. Die Lehrerinnen und Lehrer sprechen in einer für mich verständlichen Weise.
 
13. Ich halte meine Lehrerinnen und Lehrer für fachlich kompetent.
 
14. Meine Lehrerinnen und Lehrer setzen im Unterricht unterschiedliche Lernwege und Lernmethoden ein.
 
15. Ich weiß im Unterricht, was ich tue und warum.
 
16. Die Gestaltung des Unterrichts erleichtert mir das Lernen.
 
17. Die Unterrichtsergebnisse werden so dokumentiert, dass ich jederzeit darauf zurückgreifen kann.  

Block 3: Kompetenzorientierung
  immer meistens selten nie
18. Ich präsentiere mehrmals im Schuljahr alleine oder gemeinsam mit anderen die Ergebnisse umfangreicherer Arbeitsaufträge.
 
19. Meine eigenen Erkenntnisse und Erfahrungen sind im Unterricht gefragt.
 
20. Wir wenden das im Unterricht Gelernte auf andere Aufgabenstellungen an.
 
21. Ich habe im Unterricht Methoden gelernt, die mir das Lernen leichter machen.
 
22. Ich kenne die Fragestellungen im Unterricht aus eigener Erfahrung (z. B. aus der Ausbildung oder dem Praktikum).
 
23. Im Unterricht kann ich selbstständig an Problemlösungen und größeren Aufgaben arbeiten.
 
24. Wir lernen im Unterricht, mit anderen zusammen zu arbeiten.  
25. Ich kann das im Unterricht Gelernte im täglichen Leben anwenden.  
26. Meine Lehrerinnen und Lehrer beziehen aktuelle fachliche Inhalte in den Unterricht ein.
 

Block 4: Klassenführung und Arrangement des Unterrichts
  immer meistens selten nie
27. Der Unterricht läuft in einem geordneten Rahmen ab.
 
28. Der Unterricht beginnt pünktlich zur vorgegebenen Zeit.
 
29. Lehrerinnen und Lehrer verstehen, wie unsere Klasse funktioniert.  

Block 5: Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität
  immer meistens selten nie
30. Die Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen, wie schnell ich lernen kann.
 
31. Meine Vorschläge zum Unterricht werden ernst genommen.
 
32. Der Unterricht ist so gestaltet, dass ich mich nicht mit anderen Dingen beschäftigen möchte.
 
33. Der Unterricht ist so gestaltet, dass ich in einer Stunde viel lernen kann.
 
34. Ich erhalte an meine Leistungsfähigkeit angepasste Aufgaben im Unterricht.
 
35. In unserer Klasse werden stärkere und schwächere Schülerinnen und Schüler gefördert.
 
36. Die Lehrerinnen und Lehrer erkennen, wie ich mich im Unterricht weiterentwickele.
 

Block 6: Klima
6.1: Umgang der Lehrenden mit den Lernenden
  immer meistens selten nie
37. Meine Lehrerinnen und Lehrer begegnen mir mit Respekt.
 
38. Meine Lehrerinnen und Lehrer nehmen mich und meine Äußerungen ernst.
 
39. Meine Lehrerinnen und Lehrer loben mich für gute Leistungen.
 
40. Meine Lehrerinnen und Lehrer kennen meinen Namen und sprechen ihn richtig aus.
 
41. Die Lehrerinnen und Lehrer sind bereit, auch auf meine beruflichen und privaten Probleme einzugehen.
 
42. Meine Lehrerinnen und Lehrer fördern den respektvollen Umgang der Schülerinnen und Schüler untereinander.  

6.2: Umgang der Lernenden untereinander
  immer meistens selten nie
43. Die Schülerinnen und Schüler an unserer Schule gehen fair miteinander um.  
44. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule helfen und unterstützen sich, wenn das notwendig ist.  
45. An unserer Schule wird niemand wegen seines Aussehens, seiner Herkunft (z.B. Nationalität, Familie) oder seiner Sprache geärgert.
 
46. Die Schüler an unserer Schule werden von den anderen so akzeptiert, wie sie sind.
 
47. Ich kann von den Schülerinnen und Schülern anderer Nationen lernen.
 
48. Familiäre, religiöse und kulturelle Besonderheiten werden im Unterricht berücksichtigt.
 

Block 7: Sicherheit an der Schule
  immer meistens selten nie
49. Meine Mitschülerinnen und Mitschüler behandeln mich auf dem Pausenhof mit dem notwendigen Respekt.
 
50. Ich fühle mich auf dem Schulgelände sicher.
 
51. Ich kann davon ausgehen, dass ich auf dem Schulgelände nicht belästigt werde.
 
52. Ich fühle mich an unserer Schule wohl.
 
53. Ich bin mit dem Klima an unserer Schule zufrieden.
 

Block 8: Gebäude
 

54. Das Berufskolleg Essen Mitte wird in den nächsten Jahren saniert oder neu gebaut. Welche Anregungen haben Sie für eine Neugestaltung

  • der Außenanlage
  • des Gebäudes
  • der Innenausstattung?
Abschluss und Fazit

55. Weitere Kommentare zum Unterricht am BKM

56. Ich würde mich im Unterricht am BKM wohler fühlen, wenn ...

57. Insgesamt würde ich der Schule folgende Note erteilen
sehr gut ausreichend
gut mangelhaft
befriedigend ungenügend


Der Fragebogen ist jetzt:
noch nicht fertig      
fertig zum Abschicken
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!


   

Dieses Formular wurde mit GrafStat (Ausgabe 2017 / Ver 4.428) erzeugt.
Ein Programm v. Uwe W. Diener 03/2017.
Informationen zu GrafStat: http://www.grafstat.de

Schülerbefragung 2017

BKM Schülerbefragung 2017

Bitte nehmen Sie sich ein wenig Zeit und beantworten die folgenden Fragen!
Fragen zu Bildungsgang und Geschlecht
1. Welchen Bildungsgang besuchen Sie?
Internationale Förderklasse (IFK) Tankwart
Ausbildungsvorbereitung (AV) Orthopädiemechaniker
Berufsfachschule (BFS) Orthopädieschuhmacher
Anlagenmechaniker Fachoberschule für Technik (FOS 12b)
Karosserie- und Fahrzeugbauer 2jährige Berufsfachschule Technik (HöTech)
Kfz-Mechatroniker Techniker HKL
Berufskraftfahrer Techniker Kfz

2. In welcher Stufe sind Sie?
Unterstufe (1. Jahr) Oberstufe (3. Jahr)
Mittelstufe (2. Jahr) Entlassstufe (4. Jahr)

3. Klasse
      

4. Welchem Geschlecht gehören Sie an?
weiblich männlich

1. Block: Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung
  immer meistens selten nie
5. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, was ich fachlich weiß.
 
6. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, wie gut ich methodisch in der Lage bin, Probleme zu lösen.
 
7. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, wie gut ich mit anderen zusammenarbeite.
 
8. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, wie viel ich mich insgesamt persönlich verbessert habe.
 
9. Bei Klassenarbeiten weiß ich, was von mir erwartet wird.
 
10. Bei Klassenarbeiten weiß ich, wie viele Punkte zu erreichen sind.
 
11. Nach der Besprechung von Klassenarbeiten weiß ich, in welchen Bereichen ich mich noch verbessern kann.
 
12. Lehrerinnen und Lehrer überprüfen meine Ergebnisse von Hausaufgaben und Aufgaben im Unterricht.
 
13. Ich bin über meinen Leistungsstand in den Fächern gut informiert.
 

2. Block: Transparenz, Klarheit und Strukturiertheit
  immer meistens selten nie
14. Die Lehrerinnen und Lehrer sprechen in einer für mich verständlichen Weise.
 
15. Ich halte meine Lehrerinnen und Lehrer für fachlich kompetent.
 
16. Meine Lehrerinnen und Lehrer setzen im Unterricht unterschiedliche Lernwege und Lernmethoden ein.
 
17. Ich weiß im Unterricht, was ich tue und warum.
 
18. Die Gestaltung des Unterrichts erleichtert mir das Lernen.
 
19. Die Unterrichtsergebnisse werden so dokumentiert, dass ich jederzeit darauf zurückgreifen kann.  

Block 3: Kompetenzorientierung
  immer meistens selten nie
20. Ich präsentiere mehrmals im Schuljahr die Ergebnisse umfangreicherer Arbeitsaufträge, wie z.B. von Referaten und kleineren oder größeren Projekten.
 
21. Meine eigenen Erkenntnisse und Erfahrungen sind im Unterricht gefragt.
 
22. Wir wenden das im Unterricht Gelernte auf andere Aufgabenstellungen an.
 
23. Ich habe im Unterricht Methoden gelernt, die mir das Lernen leichter machen.
 
24. Ich kenne die Fragestellungen im Unterricht aus eigener Erfahrung (z. B. aus der Ausbildung oder dem Praktikum).
 
25. Im Unterricht kann ich selbstständig an Problemlösungen und größeren Aufgaben arbeiten.
 
26. Wir lernen im Unterricht, mit anderen zusammen zu arbeiten.  
27. Ich kann das im Unterricht Gelernte im täglichen Leben anwenden.  
28. Meine Lehrerinnen und Lehrer beziehen aktuelle fachliche Inhalte in den Unterricht ein.
 

Block 4: Klassenführung und Arrangement des Unterrichts
  immer meistens selten nie
29. Im Unterricht halten sich alle an einheitliche Gesprächsregeln.
 
30. Der Unterricht läuft in einem geordneten Rahmen ab.
 
31. Der Unterricht beginnt pünktlich zur vorgegebenen Zeit.
 
32. Lehrerinnen und Lehrer verstehen, wie unsere Klasse funktioniert.  

Block 5: Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität
  immer meistens selten nie
33. Die Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen, wie schnell ich lernen kann.
 
34. Meine Vorschläge zum Unterricht werden ernst genommen.
 
35. Der Unterricht ist so gestaltet, dass ich mich nicht mit anderen Dingen beschäftigen möchte.
 
36. Der Unterricht ist so gestaltet, dass ich in einer Stunde viel lernen kann.
 
37. Ich erhalte an meine Leistungsfähigkeit angepasste Aufgaben im Unterricht.
 
38. In unserer Klasse werden stärkere und schwächere Schülerinnen und Schüler gefördert.
 
39. Die Lehrerinnen und Lehrer erkennen, wie ich mich im Unterricht weiterentwickele.
 

Block 6: Klima
  immer meistens selten nie
40. Meine Lehrerinnen und Lehrer begegnen mir mit Respekt.
 
41. Meine Lehrerinnen und Lehrer nehmen mich und meine Äußerungen ernst.
 
42. Meine Lehrerinnen und Lehrer loben mich für gute Leistungen.
 
43. Meine Lehrerinnen und Lehrer kennen meinen Namen und sprechen ihn richtig aus
 
44. Die Lehrerinnen und Lehrer sind bereit, auch auf meine beruflichen und privaten Probleme einzugehen.
 
45. Meine Lehrerinnen und Lehrer fördern den respektvollen Umgang der Schülerinnen und Schüler untereinander.  
46. Die Schülerinnen und Schüler an unserer Schule gehen fair miteinander um.  
47. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule helfen und unterstützen sich, wenn das notwendig ist.  
48. An unserer Schule wird niemand wegen seines Aussehens, seiner Herkunft (z.B. Nationalität, Familie) oder seiner Sprache geärgert.
 
49. Die Schüler an unserer Schule werden von den anderen so akzeptiert, wie sie sind.
 
50. Ich kann von den Schülerinnen und Schülern anderer Nationen lernen.
 
51. Familiäre, religiöse und kulturelle Besonderheiten werden im Unterricht berücksichtigt.
 

Block 7: Sicherheit an der Schule
  immer meistens selten nie
52. Meine Mitschülerinnen und Mitschüler behandeln mich auf dem Pausenhof mit dem notwendigen Respekt.
 
53. Ich fühle mich auf dem Schulgelände sicher.
 
54. Ich kann davon ausgehen, dass ich auf dem Schulgelände nicht belästigt werde.
 
55. Ich fühle mich an unserer Schule wohl.
 
56. Ich bin mit dem Klima an unserer Schule zufrieden.
 

Block 8: Gebäude
57. Das Berufskolleg Essen Mitte wird in den nächsten Jahren saniert oder neu gebaut. Welche Anregungen haben Sie für eine Neugestaltung
  • der Außenanlage
  • des Gebäudes
  • der Innenausstattung?
Abschluss und Fazit
58. Weitere Kommentare zum Unterricht am BKM
59. Ich würde mich im Unterricht am BKM wohler fühlen, wenn ...

60. Insgesamt würde ich der Schule folgende Note erteilen
sehr gut ausreichend
gut mangelhaft
befriedigend ungenügend


Der Fragebogen ist jetzt:
noch nicht fertig      
fertig zum Abschicken
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!


   

Dieses Formular wurde mit GrafStat (Ausgabe 2017 / Ver 4.428) erzeugt.
Ein Programm v. Uwe W. Diener 03/2017.
Informationen zu GrafStat: http://www.grafstat.de

Schulprogramm

Entwicklungsberichte der Bildungsgänge, der Fachkonferenzen und der ;Arbeitsgemeinschaften (Stand 2009) sind für interessierte KollegInnen hier als pdf-Datei zum Download bereitgestellt.

Voraussetzung ist, dass man sich 1. registriert und dann 2. mit seinem Benutzernamen und Kennwort anmeldet. Dazu muss man rechts in dem Login-Feld auf "Registrieren" klicken und dann den Anweisungen folgen. Sobald der Admin die Registrierung als die eines Lehrers/einer Lehrerin erkannt hat, wird der Zugang für dieses Dokument freigeschaltet (kann 24 Stunden dauern).

Bereits registrierte Lehrerinnen und Lehrer können sich rechts mit Benutzername und Kennwort anmelden, dann erscheint der Download-Link.

Sicher ist in den letzten Jahren viel an guter Entwicklungsarbeit geleistet worden. Dies sollte in den Handlungsprogrammen des Schulprogramms dokumentiert werden.

Dazu bitten wir um Updates an:

OStR' Diane van Eßen (Leitung der AG Schulentwicklung)

Schülerbefragung 2016

befragung1-1lxm9l

BKM Schülerbefragung 2016

Bitte nehmen Sie sich ein wenig Zeit und beantworten die folgenden Fragen!
1. Fragen zu Bildungsgang und Geschlecht
1. Welchen Bildungsgang besuchen sie?
Internationale Förderklasse (IFK) Tankwart
Ausbildungsvorbereitung (AV) Orthopädiemechaniker
Berufsfachschule (BFS) Orthopädieschuhmacher
Anlagenmechaniker Fachoberschule für Technik (FOS 12b)
Karosserie- und Fahrzeugbauer 2jährige Berufsfachschule Technik (HöTech)
Kfz-Mechatroniker Techniker HKL
Berufskraftfahrer Techniker Kfz

2. In welcher Stufe sind Sie?
Unterstufe (1. Jahr) Oberstufe (3. Jahr)
Mittelstufe (2. Jahr) Entlassstufe (4. Jahr)

3. Klasse
      

4. Welchem Geschlecht gehören Sie an?
weiblich männlich

1. Block: Fragen zu Leistungskonzept, Leistungsanforderung und Leistungsbewertung (Noten etc.)
  immer meistens selten nie
5. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, was ich fachlich weiß.
 
6. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, wie gut ich methodisch in der Lage bin, Probleme zu lösen.
 
7. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, wie gut ich mit anderen zusammenarbeite.
 
8. Meine Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigen bei meiner Benotung, wie viel ich mich insgesamt persönlich verbessert habe.
 
9. Bei Klassenarbeiten weiß ich, was von mir erwartet wird.
 
10. Bei der Rückgabe von Klassenarbeiten werden Musterlösungen besprochen.
 
11. Bei Klassenarbeiten weiß ich, wie viele Punkte bei den einzelnen Aufgabenbereichen zu erreichen sind.
 
12. Mir ist klar, welche Leistungen neben den Klassenarbeiten von mir für eine gute Note erwartet werden.
 
13. Ich weiß, aus welchen Teilleistungen sich meine Zeugnisnote zusammensetzt.
 
14. Meine Vorstellungen einer gerechten Notengebung werden im Unterricht diskutiert.
 
15. Lehrerinnen und Lehrer überprüfen meine Ergebnisse von Hausaufgaben und Aufgaben im Unterricht.
 
16. Die Unterrichtsergebnisse werden so dokumentiert, dass ich jederzeit darauf zurückgreifen kann.
 

2. Block: Fragen zur fachlichen und didaktische Gestaltung des Unterrichts
  immer meistens selten nie
17. Ich präsentiere mehrmals im Schuljahr die Ergebnisse umfangreicherer Arbeitsaufträge, wie z.B. von Referaten und kleineren oder größeren Projekten.
 
18. Im Unterricht entstehen Produkte, wie z.B. Plakate, Modelle, Präsentationen oder Ähnliches.
 
19. Meine eigenen Erkenntnisse und Erfahrungen sind im Unterricht gefragt.
 
20. Die Lehrerinnen und Lehrer sprechen in einer für mich verständlichen Weise.
 
21. Ich halte meine Lehrerinnen und Lehrer für fachlich kompetent.
 
22. Meine Lehrerinnen und Lehrer beziehen aktuelle fachliche Inhalte in den Unterricht ein.
 
23. Meine Lehrerinnen und Lehrer nutzen im Unterricht häufig neue Medien und Methoden.
 

3. Block: Fragen zur Unterstützung von aktiven Lernprozessen
  immer meistens selten nie
24. Ich weiß im Unterricht, was ich tue und warum.
 
25. Wir wenden im Unterricht das, was wir in einem Bereich gelernt haben, auf andere Aufgaben an.
 
26. Ich habe im Unterricht Methoden gelernt, die mir das Lernen allgemein leichter machen.
 
27. Ich kann im Unterricht selbst was tun.
 
28. Ich arbeite im Unterricht häufig mit anderen zusammen.
 
29. Ich kenne die Fragestellungen im Unterricht aus eigener Erfahrung.
 
30. In unserer Klasse helfen wir uns gegenseitig.
 
31. Ich kann im Unterricht selber bestimmen, wie ich ein Problem oder eine Aufgabe löse.
 

4. Block: Fragen zu Lernumgebung und Lernatmosphäre
  immer meistens selten nie
32. Meine Lehrerinnen und Lehrer begegnen mir mit Respekt.
 
33. Meine Lehrerinnen und Lehrer fördern den respektvollen Umgang der Schülerinnen und Schüler untereinander.
 
34. Meine Lehrerinnen und Lehrer sind offen und ehrlich.
 
35. Meine Lehrerinnen und Lehrer gehen auf meine Äußerungen ein.
 
36. Meine Lehrerinnen und Lehrer loben mich.
 
37. Im Unterricht halten sich alle an einheitliche Gesprächsregeln.
 
38. Der Unterricht beginnt pünktlich zur vorgegebenen Zeit.
 
39. Die Gestaltung des Unterrichts erleichtert mir das Lernen.
 
40. Das Tempo im Unterricht ist für mich zu schnell.
 
41. Das Tempo im Unterricht ist für mich zu langsam.
 
42. Die Klassenräume sind hell, geräumig und freundlich.
 
43. Ich kann auf den Stühlen im Klassenraum längere Zeit bequem sitzen.
 
44. Ich bringe die erforderlichen Arbeitsmaterialien mit in die Schule.
 
45. Ich habe bei der Arbeit im Unterricht Erfolgserlebnisse.
 
46. Der Unterricht ist interessant.
 

5. Block: Fragen zur individuellen Förderung und Unterstützung
  immer meistens selten nie
47. Meine Lehrerinnen und Lehrer kennen meinen Namen und sprechen ihn richtig aus.
 
48. Die Lehrerinnen und Lehrer sind bereit, auch auf meine beruflichen und privaten Probleme einzugehen.
 
49. Lehrerinnen und Lehrer verstehen, wie unsere Klasse funktioniert.
 
50. Meine Vorschläge zum Unterricht werden ernst genommen.
 
51. Ich kenne die Ziele des Unterrichts.
 
52. Ich werde im Unterricht überfordert.
 
53. Ich werde im Unterricht unterfordert.
 
54. Ich erhalte an meine Leistungsfähigkeit angepasste Aufgaben im Unterricht.
 

6. Block: Klima und Sicherheit am BKM insgesamt
  immer meistens selten nie
55. Meine Mitschülerinnen und Mitschüler behandeln mich auf dem Pausenhof mit dem notwendigen Respekt.
 
56. Ich fühle mich auf dem Schulgelände sicher.
 
57. Ich kann davon ausgehen, dass ich auf dem Schulgelände nicht belästigt werde.
 
58. Ich habe gute Kontakte auch zu Schülerinnen und Schülern anderer Bildungsgänge.
 

Abschluss und Fazit
59. Weitere Kommentare zum Unterricht am BKM

60. Insgesamt würde ich der Schule folgende Note erteilen
sehr gut ausreichend
gut mangelhaft
befriedigend ungenügend

61. Ich würde mich im Unterricht am BKM wohler fühlen, wenn ...


Der Fragebogen ist jetzt:
noch nicht fertig      
fertig zum Abschicken
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!


   

Dieses Formular wurde mit GrafStat (Ausgabe 2016 / Ver 4.357) erzeugt.
Ein Programm v. Uwe W. Diener 12/2015.
Informationen zu GrafStat: http://www.grafstat.de

Schulentwicklung am BKM

Schulentwicklung_Logo.png

Floegel3

vEssen2

OStR' Sabine Flögel OStR' Diane van Eßen

QM

Schulprogramm

  Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Schulentwicklung haben wie die Mitglieder der ersten Steuergruppe weiterhin das Ziel, Entwicklungen des BKM mitzugestalten und ihnen Richtung zu geben.
Die Arbeitsgruppe Schulentwicklung versteht sich als koordinierendes Bindeglied zwischen den Bildungsgängen. In ihr werden Anregungen für Neuerungen, Notwendigkeiten und Handlungsbedarf aufgespürt und Impulse an die entsprechenden Verantwortlichen geleitet. Außerdem findet sie Möglichkeiten und Wege der Umsetzung der von QM ermittelten Entwicklungsziele.
Mit der Planung und Durchführung der jährlichen Pädagogischen Konferenz zur Schulprogrammarbeit werden inhaltlich richtungweisende Vorgaben mit dem Gesamtkollegium erarbeitet. Vordringliches Bestreben bei der Planung dieser Konferenzen ist es, vermeidbare Konfrontation zu umgehen und in angenehmer Arbeitsstimmung sinnvolle Entwicklung zu leisten.
• Stärken–Schwächen Analyse • Pädagogische Konferenzen am BKM
• Ergebnisse • Schulprogramm
• Mitglieder der AG QM • Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Schulentwicklung
• Treffen • Treffen und Praktisches
• Planung • Planung